kostenlose Girokonten finden ist schwierig
kostenlose Girokonten finden ist schwierig

Aus dem modernen Zahlungsverkehr sind Girokonten  – im Besonderen Onlinekonten nicht wegzudenken. Lange haben die Banken ihren Kunden den Umstieg auf ein Onlinekonto Schmackhaft gemacht indem sie ein kostenloses Girokonto angeboten haben. Hier entfielen die bekannten Kontoführungspauschalen, auch Gebühren für Überweisungen gehörten der Vergangenheit an. So wuchs die Zahl der online geführten Girokonten in den letzten Jahren stetig an. Heute wird es schwieriger, wenn man ein wirklich kostenloses Girokonto finden möchte.

Das Zinstief und die Folgen für Girokonten

Im März 2016 hatte die Europäische Zentralbank den Leitzins auf 0,0% gesenkt. Seither verharrt der Zinssatz dort und aktuell sind keine Tendenzen zu erkennen, dass sich hieran etwas ändert. Dies sollte die Banken anregen, mehr Kredite zu vergeben.  Scheinbar nur mit mäßigem Erfolg. Die EZB reduzierte im Laufe der Zeit den Einlagensatz auf minus 0,4 Prozent (-0,4%).

Dies bedeutet, dass eine Bank die über Nacht Geld bei der EZB parkt dafür sogar Zinsen zahlen muss. Die Ersten, die die Auswirkungen zu spüren bekamen waren die Tagesgeldkonten und die Festgeldkonten. Gefolgt von den Girokonten. Die Zeiten wo man noch Zinsen auf dem Girokonto bekam sind Geschichte, immer öfter hört man gar dass Banken Strafzinsen erheben wollen für Kunden, die Geld auf dem Girokonto parken. Hinzu kommt, dass es den Banken immer schwerer fällt, Gewinne zu erwirtschaften auf dem aktuellen Zinsniveau.

Preisentwicklung bei Girokonten

Die Zahl der Kreditinstitute die wirklich noch kostenlose Girokonten anbieten wird sicherlich überschaubarer. Neben den eventuellen Strafzinsen auf das Guthaben auf dem Girokonto kommen auch immer mehr wieder Kontoführungsgebühren ins Gespräch. Auch im Bereich der Transaktionen könnte sich wieder etwas tun, beispielsweise Gebühren für online Überweisungen – wie es bei den beleggebundenen Überweisungen ja schon lange praktiziert wird. Auch hört man immer öfter davon, dass auch die Mobile TAN – bei vielen Banken ein wesentliches Merkmal der sicheren Finanztransaktion –  in Zukunft bezahlt werden muss.

Mein Fazit

Ein wirklich kostenloses Girokonto zu finden wird immer schwieriger. Die Zahl der wirklich kostenlosen Girokonten wird weniger. Dies bedeutet für die Kunden eine erhöhte Wechselbereitschaft an den Tag zu legen, sofern man wirklich ein kostenloses Girokonto haben möchte. Anders als beim Strom oder Gas ist ein Wechsel  beim Girokonto deutlich aufwändiger und unkomfortabel. Für alle die dies nicht abschreckt bieten wir hier auch einen Girokonten Vergleich an